HUMANE WIRTSCHAFT ...mehr als eine Zeitschrift

HUMANE WIRTSCHAFT 06 2014 0

Die neue Ausgabe ist da

Die HUMANE WIRTSCHAFT sollte bereits in Ihrem Briefkasten gelandet sein, sofern Sie ein Abo bei uns haben Geheimtipp: Es gibt für jeden Interessierten ein einmaliges, kostenloses Probeheft. Die Bezieher eines Online-Abonnements lesen bereits die Ausgabe 06/2014. Sie haben sich für eine papierlose Version entschieden und haben zeitgleich mit Drucklegung bereits ihre PDF-Datei in der E-Mailbox. Wäre das nicht auch was für Sie? Gerne können Sie auch jederzeit ein gedrucktes Abonnement in ein papierloses Abo umwandeln lassen. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Wie immer können Sie einige Artikel der neuen Ausgabe bereits jetzt hier online ansehen und in Kürze...

© Foto - Krijn van Duijvenbode 0

Einige Vorträge der Jahresfeier „nahezu live“

Liebe Freunde, Interessenten, Abonnenten und solche die es werden wollen. Heute Morgen begann unsere Jahresfeier mit mehrerern interessanten Vorträgen, die Sie nun hier „ungeschnitten“ anhören können. Hier der Vortrag von Markus Pühringer: „Im Bann des Geldes. Eine Anleitung zur Überwindung des Kapitalismus.“ Der studierte Volkswirt Markus Pühringer ist selbständig und Vorstandsmitglied der Grünen in Linz, Österreich. (1 Stunde 3 Minuten) Mehr zu Markus Pühringer lesen Sie hier    Weiter geht’s mit dem Vortrag von Prof. Dr. Felix Fuders: „Ein Geld, das wünschenswerte Entwicklungen in Fluss bringt“ – Analyse der globalen Krise und Möglichkeiten praktischer Umsetzungen im Kleinen. Felix Fuders ist Buchautor...

HW_Uhr 0

Mehr als eine ZEITschrift

  Rechtzeitig vor dem Fest.   Liebe Unterstützer unserer ZEITschrift.   Wir haben für Sie eine exklusive Wanduhr mit Funkuhrwerk produzieren lassen. Diese können Sie hier in unserem Shop erwerben. Das ideale Geschenk!  

© Friedrich Hechelmann - www.hechelmann.de 0

Ein Märchen wird erwachsen – Leonie Sontheimer

Ein Märchen wird erwachsen – Leonie Sontheimer Vor vierzig Jahren schrieb Michael Ende eine Geschichte, welche die krisenhafte Situation unserer heutigen Wachstumsgesellschaft erschreckend präzise wiedergibt. „MOMO“ ist mehr als ein Märchen über die Zeit. Wir können die Geschichte auch als metaphorische Erzählung über das herrschende Finanzsystem verstehen. Ein Filmteam möchte die kleine Heldin und ihre besonderen Fähigkeiten in Erinnerung rufen und Gedanken über zukunftsfähige Geldsysteme erwecken. „Es gibt ein großes und doch ganz alltägliches Geheimnis. Alle Menschen haben daran Teil, alle kennen es, aber die wenigsten denken je darüber nach. Die meisten Leute nehmen es einfach so hin und wundern...

adACTA © 2014 Martin Bangemann 0

Nach ACTA und TTIP: Hello TiSA! – Dirk Löhr

Bekanntlich wurde ACTA aufgrund der internationalen Kritik gestoppt. Das europäisch-amerikanische Freihandelsabkommen TTIP steht aus ähnlichen Gründen auf der Kippe. Der neueste Anlauf firmiert unter dem Namen „TiSA“ („Trade in Service Agreement“). Hierbei handelt es sich um einen von den USA, der EU und 21 kleineren Ländern verhandelten Vertrag. Das Ziel besteht in der Beseitigung von Handelshemmnissen im öffentlichen Dienstleistungssektor. Hierdurch, so die offizielle Hoffnung, sollen sich neue Marktchancen eröffnen. Nicht anders als bei ACTA und TTIP finden die Gespräche im Geheimen statt – offenbar bereits seit mehr als einem Jahr. Wieder einmal ist die Mitsprache der interessierten und betroffenen Öffentlichkeit...

Buchvorstellungen 06/2014 0

Buchvorstellungen 06/2014

BuchvorstellungenMichael Beleites: „Umweltresonanz – Grundzüge einer organismischen Biologie“, Telesma-Verlag, Treuenbrietzen, 2014. 688 Seiten, ca. 400 Abbildungen, 39,80 €, ISBN 978-3-941094-13-0 Jochen Hörisch: „Man muss dran glauben – Die Theologie der Märkte“, Wilhelm Fink Verlag, München, (März 2013), Klappenbroschur, 132 Seiten, 17,90 €, ISBN 978-3-770554-83-6 Markus Pühringer: „Im Bann des Geldes – Eine Anleitung zur Überwindung des Kapitalismus.“, planet-Verlag, Wien, 1. Auflage 2013, Paperback, 378 Seiten, 18,00 €, ISBN 978-3-902555-40-3 Gerhard Senft (Herausg.), Bertha von Suttner, Pierre Ramus, Joseph Roth, u. a. Autoren: „Friedenskrieger des Hinterlandes – Der Erste Weltkrieg und der zeitgenössische Antimilitarismus“ Löcker Verlag, (Feb. 2014), gebundene Ausgabe, 307...

moneyrun2 © Martin Bangemann 0

Dem Geld Beine machen – Redaktion

Wir setzen uns für eine Geld- und Bodenreform ein, die Silvio Gesell als erster beschrieben hat und die bis heute von vielen Autoren, Denkern und einer Vielzahl aktiver Organisationen weiter getragen und entwickelt wird. Ein wichtiges Instrument der Geldreform ist die Liquiditätsabgabe, die der Umlaufsicherung des Geldes dienen soll. Durch die Liquiditätsabgabe wird Geld erst zu „fließendem“ Geld und entfaltet seine vielen Vorteile gegenüber dem bekannten Geld, das bereits so viele Nachteile offenbart. Deshalb sind hier einmal in übersichtlicher Form die Folgen einer Liquiditätsabgabe für Wirtschaft und Gesellschaft beschrieben. Eine Liquiditätsabgabe auf das Geld: • macht Geld zum neutralen Tauschvermittler....

„The Taste of Life“ 0

„The Taste of Life“ – Roland Pfaus

Viele denken, dass industrielle Landwirtschaft, Massentierhaltung, gierige Banken und Konzerne nicht mehr zu stoppen sind, weil sie einfach zu mächtig sind. Aber das stimmt nicht. Denn es gibt einen Weg. In dem Dokumentarfilm „The Taste of Life“ wollen wir von Menschen erzählen, die damit aufgehört haben, sich über Banken, Konzerne oder Politiker aufzuregen – so berechtigt das auch sein mag. Sie haben erkannt, dass wir dafür auch gar keine Zeit mehr haben, weil wir sonst auf eine wirtschaftliche und ökologische Katastrophe zu rasen. Deshalb haben sie einfach damit begonnen, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Und haben damit...

Webflyer_Boden_behalten_Stadt_gestalten-1 0

Öffentliche Tagung zum Baurecht

Am Samstag, 22. November, widmet sich eine öffentliche Tagung an der Kantonsschule Schaffhausen unter dem Titel „Boden behalten, Stadt gestalten“ den Fragen rund ums Baurecht. Klaus Hubmann, Mit-Initiator der neuen Basler Bodeninitiative, orientiert über deren Stand. Thomas Schlepfer vom Finanzdepartement der Stadt Zürich erläutert die Wohnbauförderung der Stadt mithilfe von Baurechtsverträgen. Uwe Zahn schildert die Bemühungen der Bieler Wohnbaugenossenschaften um neue Baurechtsverträge mit der Stadt. In einem Kurzreferat und in einem Podiumsgespräch wird die Bodenpolitik der Stadt Schaffhausen diskutiert. Workshops bieten Gelegenheit, die Referate zu vertiefen und die Diskussion unter den Teilnehmern anzuregen. Das Künstlerduo Sago aus Essen (D) bereichert...

hw_termine 0

Termine 06/2014-15

Die Termine 06/2014 Frankfurt, 7. bis 9. November 2014 „Die Zähmung des Geldes: Lebenswirklichkeit und Geldströme” Tagung im Rudolf Steiner Haus, mit Vorträgen von Dr. Michael Ross, Prof. Dr. Harald Spehl, Thomas Betz u. a. Info & Anmeldung unter: http://www.sozialimpulse.de Bad Boll, 8. und 9. November 2014 Marktwirtschaft ohne Kapitalismus – Tagung mit umfangreichem Programm im „Seminar für freiheitliche Ordnung“ Info & Anmeldung: http://www.sffo.de Fuldatal-Simmershausen, 22. und 23. November 2014 54. Mündener Gespräche der „Sozialwissenschaftlichen Gesellschaft 1950 e. V.“ Info: http://www.sozialwissenschaftliche-gesellschaft.de/

zdf_mediathek_die_anstalt 0

Narrenfreiheit

Mit diesem Ausschnitt aus der jüngsten “Anstalt” wird eine riesige Gemeinde kritischer Geister bedient. Jener, die sich vor allem im Netz bewegen und die “Mainstream-Medien” regelmäßig zum Feind erklären, weil sie manipulativ auf der Linie der herrschenden Politik berichten würden. Tatsächlich fehlt es den allermeisten großen Medien an einer glaubwürdigen Selbstreflexion. Wer angesichts der offensichtlichen Gleichgeschaltetheit von “ausgewogener Berichterstattung” spricht, dem muss Befangenheit unterstellt werden. Um so mehr muss eine Kabarett-Sendung wie diese “Anstalt” zu denken geben, denn sie findet auf dem Kanal eines eigentlich auch am Pranger stehenden Senders statt. Da kann man nun viel hineindeuten. Wenn Ausgewogenheit in...

Leserbriefe 05/2014 0

Leserbriefe 05/2014

Bodenreformerisches Kleinod im Tessin Seit ewigen Zeiten bin ich abonniert, inspiriert und begeistert von Eurer Arbeit. Ich betreue im Tessin ein Gelände, wo Mensch einfach und günstig Ferien machen kann. Es handelt sich um ein Gelände, das Kind der Schweizer Freiwirtschafts-Szene ist, in Stiftungsformat, damit mit dem Grund und Boden nicht spekuliert werden kann: http://meraggia.ch Seit 20 Jahren, meinem Arbeitsbeginn hier, beschäftigt mich das Geld-System, so logisch sind die Fehler, so unglaublich, wie wenig auf den Punkt geschaut wird mit konstruktiven statt urteilenden Schlüsse(l)n. Als Deutsch-Schweizer wusste ich nicht, was für tolle Früchte in der italienischen Schweiz wachsen, aber nicht...

Die Sprache der Blaumeisen – Johannes Heimrath, Lara Mallien 0

Die Sprache der Blaumeisen – Johannes Heimrath, Lara Mallien

Michael Beleites hat es gewagt, die katastrophalen Folgen des Uranbergbaus in der DDR öffentlich zu machen: 1988 erschien seine im Untergrund hergestellte Dokumentation »Pechblende«. Nach der Wende publizierte er über die Zwangskollektivierung der Bauern in der DDR, deren Folgen sich bis heute fatal auswirken. Zehn Jahre lang war er Sächsischer Landes­beauftragter für die Stasi-Unterlagen. Heute lebt er auf seinem ökologischen Gärtnerhof in Blankenstein bei Dresden und forscht zu einer organismischen Biologie. „Die hohen Rufe über uns in den Bäumen – das sind die Kernbeißer“, erklärt Michael Beleites, als er uns am Ende unseres Rundgangs den steilen Talhang des kleinen Flüsschens...

Ökonomie und Gottesglaube. – Christian Mayer 0

Ökonomie und Gottesglaube. – Christian Mayer

Ökonomie und Gottesglaube. Eine Liaison zwischen Teufel und Weihwasser? – Christian Mayer – „Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will, und stets das Gute schafft.“ Wieviel doch in Mephistos Satz aus Goethes Faust steckt, beweist sich dieser Tage an der Realität. Dieses Wechselspiel – das nicht zuletzt auf Hegel zurückgeht –, dass nämlich das Eine stets das Andere mit sich bringt, hat die Wirtschaftswelt erreicht. Wurde vor dem großen Crash 2008 das Hohelied des freien unabhängigen Marktes geradezu besungen, folgt aus dem damaligen Extrem nun ein anderes, entgegengesetztes. Zumindest mit Blick auf den Sachbüchermarkt. Seit...

„Das Geld für die Zinsen fehlt in der Wirtschaft!“ – Helmut Creutz 0

„Das Geld für die Zinsen fehlt in der Wirtschaft!“ – Helmut Creutz

Ähnlich wie das Ungeheuer von Loch Ness, taucht auch diese Vermutung in den Diskussionen übers Geld immer wieder einmal auf. Begründet wird sie meist damit, dass ja die Schuldner nur die Kreditsumme geliehen und damit kein Geld zur Verfügung haben, um darüber hinaus auch noch Zinsen zu zahlen. Selbst von Wirtschaftswissenschaftlern wird das manchmal mit dem Beispiel einer Insel vermittelt, auf der es bisher nur einen Güteraustausch gab, bis ein Fremder erschien und den Bewohnern eine bestimmte Menge an Metallstücken als Zahlungsmittel zur Verfügung stellte. – Denn diese Geschichte hatte den Haken, dass der Fremde diese ausgeliehenen Zahlungsmittel nach einem...

Dem Problem näher als der Lösung – Jens Brehl im Interview mit Dr. Uwe Krüger 0

Dem Problem näher als der Lösung – Jens Brehl im Interview mit Dr. Uwe Krüger

Während in den Medien Skandale und Krisen an prominenten Stellen und zu den besten Sendezeiten präsentiert werden, mangelt es meist an Lösungsvorschlägen. Hartnäckig hält sich der Glaubenssatz, nur schlechte Nachrichten seien gute Nachrichten. Dem widerspricht Dr. Uwe Krüger, der an der Universität Leipzig Journalistik lehrt. Er promovierte zum Thema „Netzwerke deutscher Journalismus-Eliten in Politik und Wirtschaft“ und setzt sich darüber hinaus für einen lösungsorientierten Journalismus ein. „Was ist lösungsorientierter Journalismus und was kann er leisten?“ „Wer den ganzen Tag nur mit Problemen konfrontiert ist, sieht bald nur noch schwarz. Der lösungsorientierte Journalismus hat daher soziale und ökologische Innovationen der Zivilgesellschaft...

Eine Welt ohne Krieg ist möglich – Ein Kommentar von Wilhelm Schmülling 0

Eine Welt ohne Krieg ist möglich – Ein Kommentar von Wilhelm Schmülling

Eine Welt ohne Krieg ist möglich – Ein Kommentar von Wilhelm Schmülling – Wer sich nach Frieden sehnt, bereite den Krieg vor. Flavius Vegetius: „Qui desiderat pacem, praeparet bellum.” Seit mehr als 2000 Jahren hat die Welt nach diesem Motto gehandelt. Und was wurde erreicht? Tacitus: „Solitudinem faciunt, pacem apellant.“ Sie schaffen eine Wüste und nennen das Frieden. Nach dem mörderischen Zweiten Weltkrieg war es klar: „Nie wieder Krieg“. Die Welt war gerettet. Wir brauchten uns nicht für einen neuen Krieg vorzubereiten – glaubten wir. Für eine andauernde friedliche Welt waren die Voraussetzungen gut. Das Wort von Tacitus wurde nicht...

Wissen und Gewissen – Im Schattenreich der Überwachung – Ilija Trojanow 0

Wissen und Gewissen – Im Schattenreich der Überwachung – Ilija Trojanow

Als ich klein war, wurde unsere kleine Wohnung in Sofia verwanzt. Im Rahmen einer großangelegten technischen Aktion. Der Leiter der 3. Unterabteilung der II. Abteilung der VI. Hauptabteilung der bulgarischen Staatssicherheit (DeSe), ein Offizier namens Panteleew, hatte vorgeschlagen, eine Reihe von Mikrofonen in unserer Wohnung zu installieren, um die operative Ermittlung gegen das verdächtige Objekt G.K.G. (mein Onkel) zu unterstützen. Die Umsetzung erfolgte an einem sonnigen Frühlingstag. Zu diesem Zweck mussten alle Bewohner aus dem Haus entfernt werden. Der Chef meines Onkels wurde angewiesen, diesen auf Dienstreise zu schicken (ein Agent hatte zu überprüfen, ob er in den Zug stieg,...

Neue Schriftenreihe zu Alternativer Ökonomie – Rezension von Günther Moewes 0

Neue Schriftenreihe zu Alternativer Ökonomie – Rezension von Günther Moewes

Schrift über „Pikettys Krisenkapitalismus“ Unter der Überschrift „Ökonomisches Alphabetisierungsprogramm“ hat der rührige kleine pad-Verlag aus Bergkamen eine Reihe von bisher 15 Titeln herausgebracht, in der u. a. auch zwei frühere Aufsätze aus der „Humanen Wirtschaft“ und ein (stark erweiterter) aus der „Zeitschrift für Sozialökonomie“ erschienen sind. Ziel der Anfang 2012 begonnenen Reihe ist es, Alternativen zur gängigen neoliberalen Mainstream-Ökonomie zu erläutern. Ganz im Sinne der Forderung des im Mai 2014 in den Medien verbreiteten „Internationalen Manifests für eine pluralere Ökonomie“ von Wirtschaftsstudenten aus 21 Ländern. Und weil die Schriftenreihe sich nicht an reiche Neoliberale wendet, sind die anspruchsvollen, aber allgemeinverständlichen...

(c) Martin Bangemann 0

Nicht fassbarer Überfluss – Editorial

oder: warum viel nie genug ist. Seit Wochen beobachte ich die Rotbuche neben unserer Terrasse. Sie trägt dieses Jahr zahllose Früchte. Es müssen einige Tausend der dreikantigen Nüsse sein, noch eingepackt in eine hölzerne, durch weiche Stacheln leicht piksende Hülle. Jede einzelne Buchecker hat das Potential, zu einem prachtvollen bis zu 40 Meter hohen Baum zu werden. Was für eine verschwenderische Fülle die Natur doch produziert! Die Eichhörnchen freut der üppig gedeckte Tisch besonders. Ihr Lieblingsgericht wird als Wintervorrat an unzählbaren Stellen vergraben. Zwei Drittel der Vorratskammern findet dieser liebenswerte Waldbewohner nie wieder. Welche Verschwendung! Überfluss, der zum Segen der...

© Erich Westendarp / pixelio.de 0

Deutsche Bahn AG: Unternehmen Zukunft oder Auslaufmodell auf dem Abstellgleis? – Dirk Löhr

Ist die – 1994 vom damaligen Kanzler Kohl initiierte Bahnreform ein nachhaltiges und zukunftsfähiges Modell? Kann die notwendige Verkehrswende weg vom motorisierten Individualverkehr hiermit bewältigt werden? 20 Jahre Bahnreform geben Anlass zu einer Bestandsaufnahme. Fehlgeleitete Unternehmenspolitik: Der Tanz um das goldene Kalb der betriebswirtschaftlichen Effizienz 20 Jahre Bahnreform – und noch sind die Privatisierungsanstrengungen nicht am Ziel. Noch ist die Deutsche Bahn AG (DB AG) zu 100 % in der Hand des Bundes. Allerdings hätte sie nie und nimmer eine Chance, den „Duck-Test“ zu bestehen: „If it looks like a duck, swims like a duck, and quacks like a duck, then...

OLYMPUS DIGITAL CAMERA 0

Wuppertaler Freilichtbühne – Sommercamp 2014 – Jonathan Ries

Wuppertaler Freilichtbühne – Sommercamp 2014 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus vielen Ländern leisteten im August eine Woche lang Zukunftsarbeit an historischer Stätte – Jonathan Ries in gewisser jugendlicher Enthusiasmus wurde nach über 80 Jahren Wandervogel-Bewegung, und Freiwirtschaft in der alten Freilichtbühne mit dem ersten „WFLB Sommercamp“ (WFLB steht für „Wuppertaler Freilichtbühne“) wieder geweckt. Diese jugendbewegten und freiwirtschaftlichen Impulse sollen jedes Jahr von Sommercamp zu Sommercamp gesteigert und weitergetragen werden. So lässt sich Wunsch und Anspruch der Mitglieder des Trägervereins der Freilichtbühne und der auf gleichem Gelände befindlichen Silvio-Gesell-Tagungsstätte, FJvD (Freiwirtschaftlicher Jugendverband von Deutschland e. V.) umschreiben. Es kamen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus...

Leuchtturm © Martin Bangemann 0

Silvio-Gesell-Tagungsstätte Wuppertal -Leuchtturmprojekte – Redaktion

Silvio-Gesell-Tagungsstätte Wuppertal – Leuchtturmprojekte im Zeichen des Wandels – Redaktion Seit 2012 aus Anlass des 150. Geburtstags Silvio Gesells das Kunstprojekt „GesellSchaf(f)tKunst“ unter der Leitung von Karsten Behr das Gelände im Bergischen Land zum Anlaufpunkt für Interessierte vieler Interessensgebiete machte, entwickeln sich spannende Projekte an diesem Ort. Wuppertaler Freilichtbühne Der auf mehrere Jahre angelegte Wiederaufbau des Kleinods, in dem nach Fertigstellung rund 900 Kunstbegeisterte Platz finden werden, lenkte Aufmerksamkeit auf das Haus und seine Geschichte. Wie in den Zeiten des ursprünglichen Baus der Bühne bieten sich Frauen und Männer an, die im wahrsten Sinne des Wortes Hand anlegen. Das erste...

© S. Hofschlaeger / pixelio.de 0

Kapitaldelikte und Heuchelei im 21. Jahrhundert – Reino Kropfgans

Kapitaldelikte und Heuchelei im 21. Jahrhundert – Pikettys Bestseller – bleibt er folgenlos? – Reino Kropfgans Die Studie „Kapital im 21. Jahrhundert“ des französischen Ökonomen Thomas Piketty macht weltweit Furore mit seiner exzellent empirisch gestützten These, dass in unserem Wirtschaftssystem fast unvermeidlich die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden. Kann solch ein wissenschaftlich geführter Nachweis etwas an dieser Tatsache ändern? Für Reino Kropfgans ist die hitzige Diskussion um die Thesen von Piketty nur eine inszenierte Debatte, die den Schein von Demokratie aufrechterhalten und beschwichtigen soll. Er meint: „Die Oligarchen in Ost und West werden weiterhin die Fäden...

© Grace-Winter / pixelio.de 0

Die Wettbewerbs-Logik dort überwinden, wo sie herkommt – in der Biologie – Michael Beleites

Thesen zum Buch „Umweltresonanz – Grundzüge einer organismischen Biologie“ – Michael Beleites Warum gibt es in vielen Krankenhäusern so minderwertiges, ungesundes Essen, obwohl die Mediziner über die Bedeutung der Ernährung bei Heilungsprozessen gut unterrichtet sind? Warum überdüngen viele Bauern ihre Felder mit synthetischen Düngemitteln, obwohl sie genau wissen, dass dadurch die angebauten Pflanzen anfälliger gegen Krankheiten und Schädlinge werden und die Qualität ihrer Produkte darunter leidet? Warum fahren viele Menschen täglich über 100 Kilometer mit dem Auto zur Arbeit, obwohl sie das weder wollen, noch gutheißen? Sie alle und wir alle sind Teil eines Systems, das sich auf die Idee...

Wertvoller Lebensraum © 2014, Pat Christ 0

Die Wachstumszwangsverbrämer – Pat Christ

Ob „wertorientiert“, „nachhaltig“, „ethisch“ oder „anders“: Wachstum bleibt weiter Gebot Volle Konzentration auf „wertorientiertes Wachstum“, das versprach die CeWe Color Holding AG bei der Hauptversammlung vor wenigen Jahren den Aktionären. Europas größtes Fotoentwicklungsunternehmen steht mit diesem Versprechen nicht alleine. Seit geraumer Zeit häufen sich Aussagen von Firmenchefs, man wolle nicht mehr um jeden Preis wachsen, verfolge keine „bedingungslose Expansion“ (Telekom Austria) – sondern strebe ein „nachhaltiges“ und „wertorientiertes“ Wachstum an. Dass nur die Produktion, dass nur das Wachstum nicht stockt! Darauf kommt es allerdings bei aller Wertorientierung weiterhin an. Was genau mit „wertorientiert“ gemeint ist, bleibt ohnehin fast immer im...

Schenkhaus Schenkenzell 0

Neues Leben für alte Sachen – Harald im Spring

Neue Ideen haben in der Phase der Entstehung nicht selten etwas Abenteuerliches. Wenn in einem Ort namens Schenkenzell, dessen Bürgermeister Schenk heißt, das Konzept eines Schenkhauses umgesetzt wird, mutet das auf charmante Weise zwingend an. „Es geht im SCHENKhaus auch um eine neue Kultur des Umgangs mit den Dingen und untereinander. Schließlich lassen wir doch alle eines Tages alles zurück. Warum sollten wir dann nicht bereits zu Lebzeiten miteinander teilen?“, sagt Mitinitiator Harald im Spring und zeigt im nachfolgenden Text Motive und Zusammenhänge auf, die hinter der Neugründung stecken. Viel zu oft stehen Dinge ungenutzt in der Ecke oder füllen...

Karen Wendt 0

Auf anständige Weise investieren – Pat Christ

Karen Wendt entwickelte die freiwilligen Bankengesetze „Äquator-Prinzipien“ mit. Mitte des 19. Jahrhunderts stieg der Finanzierungsbedarf in den USA rasant an. Gleichzeitig wuchs das Risiko für Investoren. Wie konnte man wissen, in welches Projekt man investieren sollte? Dies war die Geburtsstunde der Finanzagenturen. Das älteste heute noch existierende Ratingunternehmen ist Moody’s, gegründet 1900. Seither wurden zahlreiche Ratingagenturen ins Leben gerufen. Wobei sich die Schwerpunkte veränderten. In jüngster Zeit wird auf Ethik-Rating großen Wert gelegt. Als „Goldstandard“ der Finanzindustrie gelten weltweit die Äquator-Prinzipien. Sie sollen bei internationalen Finanzierungen helfen, ökologische und soziale Risiken zu identifizieren, sie zu vermeiden oder zumindest zu beherrschen....

hw_termine 0

Termine 05/2014

Z. B. in Zierenberg (bei Kassel), 3. bis 5. Oktober 2014 „Transition – Impulse für eine Welt im Wandel”
Fünfte Transition-(Un-)Konferenz für Transition-Aktivisten und -Interessierte aus Deutschland, Österreich & Schweiz. Themen: Degrowth & Reconomy, Teamwork, In Transition: Themen & Strukturen. Workshops, Vorträge, Barcamp, Kulturprogramm.
Ort: Zentrum Helfensteine, Auf dem Dörnberg 13, 34289 Zierenberg
Informationen: http://www.transition-initiativen.de