HUMANE WIRTSCHAFT ...mehr als eine Zeitschrift

HUMANE WIRTSCHAFT 05/2015 0

Die neue Ausgabe ist da

Wir arbeiten mit Hochdruck (erei) daran, dass die HUMANE WIRTSCHAFT demnächst in Ihrem Briefkasten landen wird, sofern Sie ein Abo bei uns haben Geheimtipp: Es gibt für jeden Interessierten ein einmaliges, kostenloses Probeheft. Die Bezieher eines Online-Abonnements lesen bereits in wenigen Tagen die neue Ausgabe 05/2015. Sie haben sich für eine papierlose Version entschieden und haben zeitgleich mit Drucklegung bereits ihre PDF-Datei in der E-Mailbox. Wäre das nicht auch was für Sie? Gerne können Sie auch jederzeit ein gedrucktes Abonnement in ein papierloses Abo umwandeln lassen. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Wie immer können Sie einige Artikel der...

608385_original_R_by_La-Liana_pixelio.de.jpg 1

Namhafte Experten ermahnen EU-Politik

Spardiktate a la Griechenland stürzen Menschen in Armut und Verzweiflung. So klar das auf der Hand liegt, so unklar bleibt, warum es so lange dauert bis die EU-Politik, allen voran die der deutschen Kanzlerin, das bemerkt. Mittlerweile rücken selbst … Geposted von Humane Wirtschaft am  Dienstag, 7. Juli 2015 – Link zum kompletten Beitrag

gindini1 0

Umweltorganisation „Sea Sheperd“ im aktiven Einsatz für den Grindwalschutz – Pressemitteilung

Weitere Informationen auch hier! Umweltorganisation „Sea Sheperd“ im aktiven Einsatz für den Grindwalschutz Sea Shepherds schneller Trimaran, die in Australien registrierte „Brigitte Bardot“, traf am 17. Juni für die diesjährige Grindwalschutzkampagne Operation Sleppid Grindini im Hafen von Sund (Kommune Tórshavn) auf den Färöern ein. Die „Brigitte Bardot“ wurde von neun färöischen Polizeibeamten empfangen, die allerdings nicht an Bord gingen. Das Schiff und die Crew wurden ohne Zwischenfall vom Zoll abgefertigt. Die Crew der „Brigitte Bardot“ tritt damit ihren Platz an der Seite des Sea Shepherd- Landteams an. Neben dessen Leiterin Rosie Kunneke aus Südafrika gehört dem Landteam auch der schottische...

IMG_2099 0

Zweites Sommercamp – 2015 – A. Bangemann, D. Saleth

Siehe auch den Terminkalender der Wuppertaler Freilichtbühne! Beispielhaftes „Kurzsemester“ für den entstehenden Lernort Wuppertal 2014 fand zum ersten Mal auf dem Gelände der Silvio-Gesell-Tagungsstätte in Wuppertal ein Sommercamp statt. Eine Woche lang kamen aus vielen Ländern Interessierte. Ein Kreis aktiver Freunde des gastgebenden „Freiwirtschaftlichen Jugendverbands von Deutschland e. V.“ und des derzeitigen Trägers des Lernort-Projektes, dem „Förderverein Natürliche Wirtschaftsordnung e. V.“, hat das in diesem Jahr stattfindenden zweite Sommercamp geplant und organisiert. Zwei Wochen lang, von 13. bis 26. Juli 2015, laden die Veranstalter wieder ein, diesen außergewöhnlichen Ort und seine aufregende Geschichte kennenzulernen. Ein vielfältiges Angebot wartet auf die...

Zinsen_ertrinken_01 0

Stabile Währung durch Haltegebühr auf Geld – Ein Positionspapier

Den Zentralbanken gelingt es immer noch nicht, den Geldwert stabil zu halten. Niedrige Inflationsraten und Zinsen führen außerdem auf den Güter- und den Kapitalmärkten zu neuen Problemen. Eine spürbare Belastung der liquiden Mittel, die den Geldstrom in Fluss hält, könnte die Probleme lösen und den Notenbanken negative Leitzinsen ermöglichen. Die Erstunterzeichner: Initiative für Natürliche Wirtschaftsordnung e. V. – Vlado Plaga, Seminar für freiheitliche Ordnung e. V. – Eckhard Behrens, Sozialwissenschaftliche Gesellschaft 1950 e. V. – Prof. Dr. Dirk Löhr, Fritz Andres – Fragen der Freiheit, Andreas Bangemann – HUMANE WIRTSCHAFT, Beate Bockting – FAIRCONOMY, Werner Onken – Zeitschrift für Sozialökonomie...

Dominoeffekt © Martin Bangemann 1

Griechenland – Lösungsansatz jenseits gegenseitiger Schuldzuweisung

Wer die Griechenland-Vorschläge des „Seminar für freiheitliche Ordnung“ liest, versteht besser, warum die Euroländer und Griechenland in die ausweglose Situation geraten sind, in der nun wieder pausenlos Konferenzen stattfinden müssen. Es war ein Fehler der Euroländer, nur auf Strukturreformen zu setzen, die Griechenland zweifellos dringend nötig hat. Sie hatten aber von Anfang an nur Aussicht auf erfolgreiche Einführung und Umsetzung, wenn zuvor sowohl die Überschuldung des Staatshaushalts durch eine geregelte Insolvenz als auch die Arbeitslosigkeit durch geldpolitische Innovationen abgebaut worden wären. Politisch scheint es in den aktuellen hektischen Konferenzen wegen anhaltenden Ideenmangels nur noch darum zu gehen, wer am Schluss...

_wittelsbach-2 0

Transition Town trifft HUMANE WIRTSCHAFT – Sommertagung

Samstag, 4. Juli 2015 Veranstaltungsort: Wittelsbacher Hof Prinzenstraße 24 87561 Oberstdorf Einlass: 9:00 Uhr Programm von 10:00 bis 18:00 Uhr Die diesjährige Sommerveranstaltung führt uns im Juli nach Oberstdorf. Engagierte Leser sind dort unter anderem in der Transition-Town-Bewegung aktiv. Gemeinsam werden wir zeigen, wie Aktivitäten in der konkreten Umsetzung vor Ort Hand in Hand mit grundlegenden Veränderungen großer Systeme gehen können. Ein gesellschaftliches Klima, das Solidarität und ökologisches Bewusstsein befördert, braucht neben dem Engagement vor Ort Weichenstellungen auf politischer Ebene. Ohne Forderungen nach klaren Maßnahmen und dem Druck von der Basis, bewegt sich dabei allerdings nicht viel. Durch bürgerschaftlichen Einsatz...

071812_1928_EinSchuldsc1.jpg 1

Bofinger sollte den Notenbanken maßvoll helfen

Beitrag von Eckhard Behrens, Heidelberg Nun hat sich auch ein bekannter deutscher Ökonom die Forderung zu eigen gemacht, das Bargeld abzuschaffen. Auch er will damit der Notenbank mehr Spielraum für ihre Geldpolitik verschaffen. Das ist ein sehr berechtigtes Anliegen. Es ist richtig, das Bargeld wegen seiner Hortbarkeit ins Auge zu fassen. Denn die Möglichkeit, Bargeld fast verlustfrei aufzubewahren, hat die sogenannte Nullzinsschranke für den Leitzins zur Folge; die Notenbanken können ihre Leitzinsen nicht spürbar in den negativen Raum absenken, weil die Banken dann Kredit zum Leitzins aufnehmen und Bargeld bunkern (horten). Aber die Forderung, das Bargeld abzuschaffen, „schüttet das Kind...

_20150412_082400805_iOS 0

Ein Lernort im Wandel – Daniela Saleth

Ein Lernort im Wandel Das große Abenteuer beginnt Daniela Saleth In der letzten Ausgabe der HUMANEN WIRTSCHAFT wurde er bereits umkreist und vorsichtig vorgestellt: Der neue Lernort für Wuppertal. Vage waren die Pläne hinsichtlich der Möglichkeit ihrer tatsächlichen Realisierung damals noch und viele Fragen wagten noch nicht gestellt zu werden, z. B.: Sind die Menschen und die Mittel da, die der Lernort braucht, um zu gelingen? Wie viel Struktur und wie viel Freiheit sind gesund und notwendig für seine Permanenz und Kontinuität? Oder: Braucht der Lernort einen Namen? Seither sind zwei Monate, eine Sonnenfinsternis und eine Tag-und-Nacht-Gleiche vergangen; zwei Monate...

_20150411_120811534_iOS 0

Ein Lernort, der Impulse setzt – Andreas Bangemann

Ein Lernort, der Impulse setzt Alternative Bildungsinitiativen haben Hochkonjunktur. Der Lernort in Wuppertal profiliert sich durch Potential auf reformerischem Gebiet. Andreas Bangemann Die Realität des heutigen Bildungszentralismus hat mit dazu beigetragen, dass wir einer Sackgasse gelandet sind, gepflastert mit sogenannten „bildungsfernen Schichten“. Mittlerweile wird es nicht nur sozial schmerzlich, die Gesellschaft droht daran auch, irreparablen Schaden zu nehmen. Die Misere schlägt sich in den Kassen der Wirtschaft nieder. Eine zunehmende Zahl unerfahrener und damit für die auf Rendite ausgerichtete Ökonomie unqualifizierter Arbeitsloser steht auf den Straßen Europas. Zahllose Lehrlinge in Ausbildungsberufen brechen nach kurzer Zeit ab, sorgen für Mitarbeiterlücken und...

_wittelsbach-1 0

Sommertagung 2015

Transition Town trifft HUMANE WIRTSCHAFT Sommertagung am 4. Juli 2015 in Oberstdorf Samstag, 4. Juli 2015 Veranstaltungsort: Wittelsbacher Hof Prinzenstraße 24 87561 Oberstdorf Einlass: 9:00 Uhr Programm von 10:00 bis 18:00 Uhr Die diesjährige Sommerveranstaltung führt uns im Juli nach Oberstdorf. Engagierte Leser sind dort unter anderem in der Transition-Town-Bewegung aktiv. Gemeinsam werden wir zeigen, wie Aktivitäten in der konkreten Umsetzung vor Ort Hand in Hand mit grundlegenden Veränderungen großer Systeme gehen können. Ein gesellschaftliches Klima, das Solidarität und ökologisches Bewusstsein befördert, braucht neben dem Engagement vor Ort Weichenstellungen auf politischer Ebene. Ohne Forderungen nach klaren Maßnahmen und dem Druck...

wflb_Logo_text_darunter_600 0

Sommercamp 2015

Sommercamp 2015 Bildungsangebote, Arbeit, Kunst, Bewegung, Spiel, Spaß und Genuss Redaktion Die HUMANE WIRTSCHAFT fördert und unterstützt den Lernort Wuppertal und das zweite Sommercamp vom 13. bis 26. Juli 2015 auf dem Gelände der Silvio-Gesell-Tagungsstätte in Wuppertal. Das Team des Lernorts Wuppertal plant das diesjährige Sommercamp und will dabei ein beispielhaftes „Semester“ in Kurzform für die zukünftige Bildungseinrichtung anbieten. Wer mit dem eigenen Zelt kommt und sich auch an den „Arbeitsangeboten“ beteiligt, kommt zwei Wochen ohne Geld aus, denn alle Beteiligten sorgen auch selbst für die Verpflegung. Es wird eine „Lernküche“ geben, in der neben der Herstellung von frischen Speisen...

Schild zur SGT 0

In Wuppertal entsteht ein Lernort – Andreas Bangemann

Anna lebt in Wuppertal und nahm 2014 am Sommercamp teil, das auf dem Gelände der Silvio-Gesell-Tagungsstätte rund um die dortige Freilichtbühne stattfand. Das Programm und die außergewöhnliche Konzeption der Veranstaltung lockten Gäste aus vielen Ländern an. Ein Filmteam des WDR kam einen Tag zu Drehaufnahmen für einen Kurzbericht im regionalen Fernsehen. Neben körperlichem Einsatz bei den Arbeiten am Wiederaufbau des Amphitheaters gab es Angebote zu Workshops, um persönliche künstlerische Fähigkeiten zu entdecken. Man zeltete, organisierte das Kochen selbst und genoss die gemeinsamen Stunden. Wissensvermittlung und gesellige Abende verhalfen dem Camp am Ende zum Erfolg. Auch Anna empfand das so und...

Momo_Filmstill01 0

Über Michael Ende – Leonie Sontheimer

Vor vierzig Jahren schrieb Michael Ende die Geschichte „MOMO“, welche hinter dem Schleier eines Märchens die krisenhafte Situation unserer heutigen Wachstumsgesellschaft thematisiert. Die HUMANE WIRTSCHAFT berichtet an dieser Stelle regelmäßig über ein Filmprojekt, das sich den Hintergründen von Momo widmet, einen ökonomischen und sozialen Wandel erprobt und darin von Michael Endes Schriften und Gedanken begleitet ist. Es mag Schriftsteller geben, die schreiben, um der Welt zu entfliehen. Andere lassen sich von der Verheißung von Reichtum und Ruhm leiten. Nicht so der Verfasser von Momo, der Unendlichen Geschichte und Jim Knopf: Viele der fantasievollen Geschichten und Figuren Michael Endes, darunter auch...

(c) Martin Bangemann 1

Wahre Verlogenheit – Editorial

Wahre Verlogenheit Wurde der Anschlag von linken Extremisten durchgeführt? War es eine Provokation der extremen Rechten oder ein sinnloser Terrorakt radikaler Islamisten? Inszenierten es einflussreiche Stellen in Politik und Wirtschaft, um ihre Macht zu festigen und Eroberungsfeldzüge zu rechtfertigen? Soll ein Polizeistaat aufgebaut werden, der unter dem Deckmantel der Terrorismusbekämpfung Bürgerrechte einschränkt? Was wäre, wenn alles wahr ist? Was wäre, wenn nichts davon wahr wäre? Es bleibt die Tatsache, dass bei dem Anschlag viele Menschen getötet oder verletzt wurden. Nein, ich denke nicht an einen speziellen Terrorakt, sondern an einen beliebigen. Es geht mir um die eine Wahrheit und dass...

leserbriefe 0

Leserbriefe 02/2015

Piketty der Entmystifizierer der Ökonomen Für mich als einfacher denkenden Menschen ist es zweifellos wohltuend, nach sehr viel theoretischem Tohuwabohu, dass Thomas Piketty vier Seiten vor Abschluss des „Kapitals im 21. Jahrhundert“ Seitenhiebe gegenüber seinem eigenen Berufsstand austeilt. Er hat gesagt: „Die Ökonomen haben allzu lange ihre Identität über ihre wissenschaftlichen Methoden definiert. In Wahrheit beruhen diese Methoden vor allem auf einem übermäßigen Gebrauch mathematischer Modelle, die häufig nur als Vorwand dienen, um sich aufzuspielen und davon abzulenken, dass es um gar nichts geht.“ Günter Fritz, Bibersfeld Darf eine Satire alles? Wird die Schweizer Bundesrätin Doris Leuthard zu Recht kritisiert,...

675064_original_R_by_Initiative Echte Soziale Marktwirtschaft (IESM)_pixelio.de 0

Zur Flüchtlingsdebatte – Lesermeinung Peter Ziegert

Wir haben nun einmal das Problem und müssen es irgendwie lösen. Schimpfen, protestieren, haufenweise Argumente dagegen vorbringen, was bringt es? Nachdenken und die Vorgeschichte betrachten, die zu dieser Situation geführt hat, würde allen besser zu Gesichte stehen. Da ergibt sich ein ganz anderes Bild. In der Physik gilt das Gesetz des Ursache-Wirkungs-Prinzips. Betrachten wir doch einmal die Ursachen die zu diesen Wirkungen geführt haben. Die Flüchtlingsproblematik ist Ergebnis der jahrzehntelangen neokolonialistischen Politik der westlichen Staaten und Regierungen gegen die Entwicklungsländer und der Unterstützung dortiger korrupter Politiker, solange diese ihr Land von unseren Konzernen ausplündern ließen. Die tiefen Ursachen der jetzigen...

Zeit © Pat Christ 0

Völlig aus dem Takt geraten – Pat Christ

Wir sind fortwährend in Bewegung. Bemühen uns, unter den engen Zeithut zu quetschen, was einfach nicht darunterpassen will. War je eine Generation dermaßen hektisch? Wohl kaum. Doch wie bei allen zeitgeistigen Phänomenen lässt auch hier die Gegenbewegung nicht lange auf sich warten. „Zeitachtsamkeit“ lautet das neue Stichwort. Zahlreiche Initiativen fordern und gestalten eine neue „Zeitkultur“. Manche Ansätze sind durchaus beachtlich. Unter dem Aspekt „Geldsystem“ betrachtet, greifen sie jedoch fast sämtlich zu kurz. So ganz neu ist die Sache freilich nicht. Vor mehr als 40 Jahren feierte Michael Ende Erfolge mit seinem Roman „Momo“. Im Mittelpunkt steht ein Kind, das den...

Henry George 0

Henry George, der Vater der Bodenreform – Hans Traugott Strung

Der Amerikaner Henry George (02. 09. 1839 — 29. 10. 1897) wurde zum Bannerträger der klassischen Bodenreform in aller Welt. Er stammte aus dem Arbeiterstande und war, gleich dem ihm gesinnungsverwandten Reformer Proudhon, Schriftsetzer von Beruf. Als Vierzigjähriger schuf George das Werk, das die Welt wie ein Fanal wachrüttelte und mit dem er die Schicksalsentscheidung über Aufstieg oder Untergang in die Hände der Schaffenden legen wollte: ,,Fortschritt und Armut“: Tief durchpflügte der Meister in selbständiger Denkarbeit die Gesetze des Erdbodens, immer mit dem Leitstern vor Augen: „Das Gebiet des Gesetzes ist nicht auf die physische Natur beschränkt. Es umfasst ebenso...

JH_phylosophie 0

Philosophie auf dem Niveau Hegels – Buchrezension von Daniel Bigalke

Es handelt sich um nichts Geringeres als um eine Zusammenfassung der bisher gut dreißig Bücher dieses Autors, seine Compendium philosophiae. Darüberhinaus um eine Einführung in „die“ Philosophie, die heute aufgrund der spezialistischen Zersplitterung in die Philologien oder Auslegungen vergangener philosophischer Werke gar nicht mehr zu greifen ist. Herausfordernd wird im Klappentext gefragt: „Wo findet man heute eine so reichhaltige und neuartige Systematik aus einem Guss?“ Der Rezensent wüsste in der Tat nicht wo, vor allem, wenn man noch die Adjektive „logisch konsequent“ dazu nimmt. In den neun Kapiteln des Buches werden folgende philosophische Disziplinen vorgestellt: 1. Erkenntnistheorie, 2. Anthropologie, 3....

sissyphos_2 0

Sissyphos – Stefan Nold

Es war einmal ein kleiner Junge, der hieß Sissyphos. Seine Eltern waren Athene und ihr siebter Ehemann, Antonio. Die beiden betrieben eine Gastwirtschaft mit Namen „Hellas“ im Osten von Wanne-Eickel. Das „Hellas“ lief schlecht. Wie alle seine Vorgänger kümmerte sich auch Antonio nicht um seine Wirtschaft, sondern fuhr in seinem Auto umher und traf sich mit reichen Freunden, die er umsonst in seinem Restaurant bewirtete. Wenn er kein Geld mehr hatte – was ziemlich häufig vorkam, rief er Athenes Tante Angela in Berlin und ihren einflussreichen Onkel Jean-Claude in Brüssel an. Die gaben ihm stets bereitwillig Kredit, um eine Küche...

© Erich Westendarp / pixelio.de 0

In der Bahn – Ein Gedicht von Jill Sorge

Drück’ dich aus, drück’ dich nicht ein! Seelen schweigen, wollen schreien In der Bahn die Menschen sitzen Seh’ vor Angst die Stirnen schwitzen Sehe ihnen ins Gesicht – Ohne Freude, ohne Licht Mit den Augen scharf und wach blickt man in des Menschen Kind Sehe gleich und möchte wissen, weshalb sie so ferne sind Will befreien das Gegenüber Durch den Blick das Rad anhalten, Doch man steht ja aber drüber Sollten wir nicht Ruhe walten… … Lassen? Da man ja alles hinbekommt Einfach ist es doch zu hassen Höre auf der Affen Lied Frag mich, ob noch jemand sieht Habe...

Original © pepsprog / pixelio.de 0

WWW = Was Wäre Wenn? – Milorad Krstić

Wir, die meisten braven und rechtschaffenen Bürger und treuen Steuerzahler, achten die Gesetze. Und wir freuen uns über unser Privileg, in Freiheit und Wohlstand zu leben. Nur die „Miesepeter“ unter uns stellen unser freiheitliches System in Frage. Diejenigen, welche über die angeblich bevorstehenden Gefahren gigantischen Ausmaßes reden, die sind – ganz klar – Verschwörungstheoretiker. Welch ein Begriff! Weil aber alles so schön friedlich und geordnet zu sein scheint, fragen wir doch einmal kurz nach: Was wäre wenn…? Was wäre, wenn zum Beispiel die modernsten Flugzeuge der Welt gar nicht einfach verschwinden könnten? Und wenn hinter solchen Delikten vielmehr sogenannte Staatsterroristen...

Original © Rike / pixelio.de 0

Nicht Weltherrschaft – Geldherrschaft ist das Ziel! – Kommentar von Wilhelm Schmülling

Wie viele Weltreiche sind untergegangen, die zur Weltherrschaft aufsteigen wollten? Alle! Dieses Ziel bedingte den Untergang. Es ist bedauerlich, dass heute derartige Bestrebungen von Menschen unternommen werden, die aus der Geschichte offensichtlich wenig gelernt haben: Putin und Obama. Schon das Wort „Herrschaft“ weist auf Gewalt hin und folgerichtig auf Gegengewalt und folgerichtig auf Krieg. Kann diese „tod“sichere Abfolge denn niemals unterbrochen werden? Dabei führt Weltherrschaft keinesfalls zu Reichtum, zu einem Welt„reich“. Es führt zu Armut. Denn verwüstete Landschaften müssen wieder aufgebaut und – wenn man die Überlebenden zu Vasallen machen will – auch ernährt werden. Spiegelbildlich zur Herrschaft zeigt sich...

Helmut Creutz 2013 0

Warum die Preise nicht mit den Zinsen sinken – Helmut Creutz

„Wenn im Durchschnitt aller Preise ein Drittel Zinsen stecken, warum sinken diese denn jetzt nicht?“ – Helmut Creutz – Angesichts der deutlich abgesenkten und – in Sonderfällen – sogar ins Minus gehenden Leitzinsen der Zentralbanken, ist diese Frage durchaus nahe liegend! – Doch während es sich bei diesen Leitzinsen nur um jene relativ geringen Größen geht, die bei der Versorgung der Wirtschaft mit Zentralbankgeld anfallen, geht es bei den Zinsen in der Wirtschaft – und damit zwischen Publikum und Banken – um die Bedienung jener vielmals größeren und laufend zunehmenden Guthaben-Bestände, die sich aus den ständig wiederholbaren Nutzungen dieses Geldes...

© Martin Bangemann 0

Die neue Superklasse (Teil 2 von 2) – Günther Moewes

Über Ziele, Märchen, Koordinatenverschiebungen der neuen Superklasse und mögliche Gegenstrategien Ist es nicht Legendenbildung oder gar Verschwörungstheorie, die Verantwortung für alle Bösartigkeiten dieser Welt der neuen Superklasse anzulasten? Nein. Denn das, was diese Superklasse definiert, eint und ausmacht, ist es, grundsätzlich Kapitalinteressen über Bevölkerungsinteressen zu stellen. Und das dann durch Pseudowissenschaft zu rechtfertigen. Insofern ist sie mit ihren Thinktanks und Stiftungen die inoffizielle globale Schaltstelle der Kapitalseite und der ihr hörigen politischen Parteien. Ihre Ziele resultieren nicht aus der absichtsvollen Verschwörung einzelner Milliardäre, sondern aus der organisierten Verfilzung ihrer Kapitalinteressen. Die von ihr nicht mehr benötigten Teile der Bevölkerungen werden...

TTIP_Map 0

TTIP und Demokratie – Bekennt Euch zum SubsidiaritätsprinzipSven Giegold

In Europa gibt es keine politische Diskussion ohne das Subsidiaritätsprinzip. Im Europawahlkampf beschwörten Politiker unterschiedlichster Couleur ungewöhnlich einstimmig die Idee, dass Aufgaben in der EU wo immer möglich dezentral, also auf regionaler oder nationaler Ebene, geregelt werden sollen. Aktuell scheinen einige ihr Bekenntnis zur Subsidiarität schon wieder vergessen zu haben: Bei den Diskussionen zu TTIP und anderen Freihandelsverträgen ist von dem sonst unvermeidlichen Wortmonster nichts zu hören. Auch Subsidiaritätsfans, die bei Staubsaugern, Glühbirnen und Duschköpfen hyperventilieren, sind seltsam schweigsam. Das macht stutzig, denn die Rechtfertigung für TTIP & Co. berührt ganz zentral das ehrwürdige Prinzip aus der katholischen Soziallehre, das...